Wasserski und Monoski in Kärnten am Wörthersee ! 

Kärnten ist eine Skination. Deshalb kannst Du bei uns auch im Sommer die Ski anschnallen! 

Unser erfahrenes Team steht Dir beim Beginn des Wasserski- bzw. Monoskifahrens am Wörthersee gerne mit hilfreichen Tipps zur Seite. 

Du willst einen Gutschein verschenken? Dann lade ihn dir hier herunter!

Wasserski Wörthersee: Was du darüber wissen solltest

*“Der frühe Vogel fängt den Wurm.“

Das sollte das Motto eines jeden Wasserskifahrers sein. Gerade am Wörthersee beobachten wir, dass es die frühen Morgenstunden sind, die sich besonders zum Wasserski fahren eignen. Es gibt einige Gründe dafür. Erstens ist das Wasser spiegelglatt (jeder der mal auf Spiegelwasser gefahren ist, wird niemals wieder bei welligem Wasser fahren wollen!). Zweitens ist es rundherum ruhig, die Stimmung ist einmalig – so wie die Ruhe vorm Sturm. Das sind ganz besonders schöne Momente, die man einfach erlebt haben muss. Und Drittens ist niemand gestresst durch das Tagesgeschäft. Der Dritte Punkt richtet sich gleichfalls an den inneren Stress den man sich oft selbst aufbaut wenn zahlreiche Gäste einem bei den ersten Versuchen zusehen, aber auch an uns, denn wir haben keinen Druck und können uns mehr Zeit lassen.

Aber keine Sorge: für uns ist 9:00 Uhr in der Früh früh genug – also kannst du trotzdem gut ausschlafen und mit voller Energie zu uns kommen. 

* Wenn du bei uns in Kärnten Wasserski fahren möchtest, aber selbst von weiter weg anreist, findest du hier unsere Anreiseinformationen. 

Tipp: du kannst dir das Wetter bzw. den See von oben durch die Webcam am Pyramidenkogel jederzeit anschauen!

Übliche Fragen

„Wie groß ist eine Runde?“

Dies ist eine der ersten Fragen, die uns immer wieder gestellt wird. Das können wir aber leider nicht eindeutig beantworten. 

Wir fahren nämlich nicht nach Minuten (außer wir bekommen den direkten Auftrag dazu, dann machen wir das natürlich gerne), sondern fahren eine Runde, die wir nach einer gewissen Distanz und Zeit definiert haben. Von unserem Steg aus, sieht man links auf der anderen Seeseite ein großes, gelbes Haus mit rotem Dach. Bis auf diese Höhe fahren wir. Solltest du aber mehr Startversuche benötigen, dann wird die Runde etwas kleiner. In Zeit gesprochen wären es ca 5 Minuten pro Runde für einen Wasserskifahrer, der mit mittlerer Geschwindigkeit gezogen wird und beim ersten Versuch aufsteht und fährt. 

Wenn du aber länger fahren willst, dann kannst du auch gerne eine Abrechnung nach Minuten wünschen. Das heißt, du sagst uns wie lange du fahren willst und wir stoppen mit. Danach verrechnen wir die tatsächlich verstrichene Zeit mit unserem Minutenpreis. 

 

Ablauf: die ersten Startversuche

aus „Kein Meister ist vom Himmel gefallen“

Wenn Du bei uns am Steg bist, erhälst Du natürlich jegliches Equipment, das du zum Wasserski fahren am Wörthersee benötigst: Schwimmweste, die passenden Ski und natürlich ein Hantel. Wir starten immer vom Wasser aus. Das heißt, dass wir keine Startversuche vom Steg oder den Stufen, die ins Wasser führen, zulassen. Auch Monoski-Starts üben wir gleich „richtig“. Damit ist folgendes gemeint: beim Erlernen von Monoski fahren gibt es grundsätzlich die Möglichkeit dies durch das Abwerfen des zweiten Skis zu lernen. Das heißt, man startet mit zwei Skiern, wirft sobald man heraußen ist einen ab und fährt dann auf einem Ski weiter. Diese Methode unterstützen wir bei unserer Wasserskischule nicht. Das hat mehrere Gründe. Erstens sind wir der Auffassung, dass jeder Monoskifahrer von überall wieder starten können sollte. Es kann immer passieren, dass man einmal hinfällt und sollte man nicht mit einem Ski starten können, wäre die Runde dann vorbei. Zweitens ist der Wörthersee sehr groß und die Wahrscheinlichkeit, dass der Ski abtreibt und nicht mehr gefunden wird schlichtweg zu groß. 

Fazit: wir lernen dir das richtige Starten, sodass ihr danach von jeglicher Situation, egal ob vom Ufer weg oder draußen mitten am See auch wieder aufkommt und im Falle eines Sturzes weiterfahren könnt. 

Nach der Ausgabe des Equipments bekommst du eine kleine Einschulung. Wir zeigen dir wie der Start funktioniert und machen ein kurzes Trockentraining. Hier kannst du all deine Fragen loswerden.  

Danach kannst du dich ins Wasser setzen. Wir schauen noch einmal ob die Position im Wasser passt. Wichtig ist, dass du unseren Anweisungen befolgst aber gleichzeitig nicht verkopfst. Entspann dich und lass das Boot die Arbeit tun. Vieles hängt vom Timing und der Technik ab. 

Du hast 3 Startversuche. Die Bootsfahrerin beobachtet Dich die ganze Zeit und solltest du es nicht gleich schaffen wird sie dir bestimmt einige Tipps vom Boot aus zu rufen. Solltest du es auch nach dem 3. Versuch nicht schaffen, müssen wir leider abbrechen. Du bekommst aber auch da noch ein paar Tipps. Auch ein Meister ist nicht vom Himmel gefallen. Gib nicht auf und versuch es einfach ein anderes Mal, wenn du wieder mehr Kraft hast, noch einmal!